Hier finden Sie Ihre optimale Mischung

 

Feldfutter

Der Feldfutterbau ist in die Fruchtfolge integriert und dient neben der Futtergewinnung unter anderem der Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit.

Klee und Luzerne spielen hier aufgrund ihrer positiven Ernährungseigenschaft und bodenverbessernden Wirkung eine tragende Rolle. Auch der intensive Grasanbau im Rahmen des Feldfutterbaus gewann in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung.

Fruchtfolgebedingt sind raschwüchsige und energiereiche Mischungskomponenten erforderlich. Präzision bei der Aussaat und sachgemäße Düngung bilden den Basis für hohe Stallleistungen aus dem Feldfutter.

Futterprofi EK

Einjährige, nicht überwinternde Kleegrasmischung

Futterprofi EK, zu gleichen Teilen aus Klee und Raygras hergestellt, kann als Zwischenfrucht vom Frühjahr bis Ende August angebaut werden und liefert erste Futterqualität als Grünfutter im selben Nutzungsjahr. Futterprofi EK eignet sich vor allem als Folgefrucht von Wintergetreide.

Futterprofi RR

Rotkleegrasmischung für ein Hauptnutzungsjahr für mittlere und raue Lagen

Bei einer maximalen Nutzungsdauer von 2 Jahren eignet sich diese Rotkleegrasmischung ideal zur Grünverfütterung. Häufige Nutzung, auch in rauen Lagen, ist aufgrund der Witterungsbeständigkeit von Timothe und Rotklee möglich.

Futterprofi IM

Feldfutterintensivmischung für ein bis zwei Hauptnutzungsjahre für milde und mittlere Lagen

Bedingt durch den hohen Anteil an Raygräsern garantiert diese Mischung intensives Wachstum, beste Futterqualität und gute Silierbarkeit durch hohen Zuckergehalt. In milden Lagen ist eine zweijährige Nutzung möglich.

Futterprofi IR

Feldfutterintensivmischung für zwei bis drei Hauptnutzungsjahre in allen Lagen

Diese Mischung ist in allen Lagen gut anwendbar und zeichnet sich durch zuverlässige Erträge und hohe Futterqualität aus. Futterprofi IR ist winterhärter als Futterprofi IM, sollte aber nur bis in Seehöhen von 900 m eingesetzt werden.

Futterprofi KM

Kleegrasmischung für zwei Hauptnutzungsjahre in mittleren und milden Lagen

Die Überwinterungsbeständigkeit wird durch den Weißklee-, Knaulgras-, Timothe- und Wiesenschwingelanteil gewährleistet. Vorteile dieser Mischung sind hohe Erträge, hervorragende Futterqualität und enorme Energiedichte.

Futterprofi KR

Kleegrasmischung für zwei Hauptnutzungsjahre in rauen Lagen

Für Grenzlagen des Silomais ist diese schnellwüchsige und ertragsstarke Mischung besonders zu empfehlen.
Futterprofi KR kann bis zu einer Seehöhe von 1.200 m verwendet werden. Der Anteil von winterhartem Schwedenklee und Timothe ermöglicht eine dreijährige Nutzung.

Futterprofi LR

Luzerne-Rotkleegrasmischung (Schrittmachergemenge) für zwei bis drei Hauptnutzungsjahre

In niederschlagsärmeren Gebieten und auf leichteren Böden sowie unter wärmeren Klimabedingungen sollte bevorzugt Futterprofi LR eingesetzt werden. Der Luzerneanteil verlangt allerdings pH-Werte von 6,5 für eine optimale Entwicklung. Aufgrund des hohen N-Bindevermögen und der überdurchschnittlichen Futterqualität wird die Luzerne auch die Königin der Pflanzen genannt.

Futterprofi LG

Luzernegrasmischung für zwei und mehr Hauptnutzungsjahre für trockene und mittlere Lagen

Für trockene und grundwasserferne Standorte ist Futterprofi LG durch den sehr hohen Luzernenanteil zu empfehlen. Es muss aber unbedingt auf den pH-Wert geachtet werden, nötigenfalls aufkalken (pH ~6,5).

Futterprofi WM

Wechselwiesenmischung für drei und mehr Hauptnutzungsjahre für milde und mittlere Lagen

Neben typischen Feldfutterarten beinhaltet Futterprofi WM auch ausdauernde Dauerwiesenarten. Während in den ersten Jahren die besonders ertragsstarken Raygräser und Rotklee dominieren, setzen sich in späteren Jahren die ausdauernden Kleearten und Gräser durch.

 

Dauergrünland

Grünlandprofi

Dauergrünland nimmt in Österreich die Hälfte der landwirtschaftlichen Nutzfläche ein.
Die Bewirtschaftung kann aufgrund der Topographie oft nur unter extensiven Bedingungen erfolgen, umso mehr sollte den intensiv nutzbaren Flächen Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Mit der gewohnten Bewirtschaftung ist es aber häufig nicht abgetan, das Verhältnis von Gräsern : Leguminosen : Kräutern kann sich durch die Jahre hinweg ungünstig verlagern. Auch klimatische Extreme (Trockenzeiten) wirken sich negativ auf das Bestandesverhältnis aus. Ein Verschieben des Verhältnisses kann zu einem Leistungsabfall der Rinder aufgrund des Verlustes von Energiedichte im Grundfutterführen, Um diesen Energieverlust zu verhindern, sollte der Landwirt durch gezielte Nach- oder Neuansaat eingreifen.

Die Saatbau Linz bietet für jede Lage und Nutzung eine Alternative zum Ertragsverlust auf Grünland und im Stall.

Grünlandprofi NA

Nachsaatwiese für Dauerweide und Dauerwiese in allen Lagen

Grünlandprofi NA eignet sich sowohl als Übersaat mit 10-15 kg/ha um Lücken zu schließen, als auch als Nachsaat mit 20-25 kg/ha. Durch konkurrenzstarke und ausdauernde Arten (Weißklee, Knaulgras) wird die Grasnarbe deutlich verbessert. Niederschläge nach der Saat und frühzeitiger Schnitt der Folgeaufwüchse tragen wesentlich zum Gelingen der Nachsaat bei.

Gründlandprofi NI

Nachsaatmischung für Intensivwiesen und –weiden

Raschwüchsige und konkurrenzstarke Gräserarten garantieren zügigen Aufwuchs und gleichmäßige Bodenbedeckung. Durch den hohen Anteil an ausdauernden Untergräsern und dem raschen Nachwuchs von Wiesenrispe und Raygras profitieren Flächen, auf denen 4-6 Schnitte oder Weidegänge erwartet werden, von dieser Intensivmischung.

Grünlandprofi B

Dauerwiesen für mäßig intensive Bewirtschaftung in mittleren Lagen

Grünlandprofi B stellt eine hervorragend geeignete Dauerwiesenmischung für mittelgut wasserversorgte Standorte dar, die in begünstigten Lagen bis 800 m Seehöhe einzusetzen ist. Konkurrenzkraft gegen Kräuter wird durch das rasche Anwachsen von Raygras und Rotschwingel erreicht. Eine belastbare Narbe wird durch den hohen Untergrasanteil gewährleistet.

Grünlandprofi D

Dauerwiesen für mittelintensive Bewirtschaftung in rauen Lagen

Ab einer Höhenstufe von 800 m sollte bevorzugt Grünlandprofi D als Dauerwiese eingesetzt werden. Raygras wird durch die wetterharte und anspruchslosere Wiesenrispe sowie durch Timothe ersetzt. Auch in tieferen Lagen ist bei extensiver Bewirtschaftung diese Mischung eine gute Alternative.

Grünlandprofi BE

Extensive Mischung für Böschungen und Bankette bei geringer Nutzung

Grünlandprofi BE ist durch den hohen Anteil an Rotschwingel besonders gut für sehr trockene und extensive Standorte geeignet. Es sind alle Nutzungen möglich, die Ertragserwartung ist allerdings aufgrund der Sortenzusammensetzung gering.

Grünlandprofi OG

Dauerwiese ohne Goldhafer für kalzinosegefährdete Gebiete

Um der gefürchteten Krankheit Kalzinose (Kalkablagerung in Organen und Bindegeweben von Wiederkäuern) vorzubeugen, wird in dieser Mischung auf den wertvollen Goldhafer verzichtet. Bei zu hohem Anteil im Futter kann diese Pflanze Kalzinose hervorrufen. Ansonsten entspricht die Mischung Grünlandprofi D.

Gründlandprofi G

Dauerweide auch für Vielschnittnutzung in mittleren und milden Lagen

Grünlandprofi G ist für günstige Lagen der Grünlandgebiete bis zu 800 m Seehöhe optimal einsetzbar. Die optimale Nutzung dieser sehr beständigen Mischung liegt in der Portions- oder Mähweide. Periodischer Weidegang wird durch trittfeste Gräser wie Wiesenrispe ermöglicht.

zurück